Hauptinhalt

Benachrichtigungstext

Robin Ferdinand wird Fünfter bei der Junioren-WM
Der Wunsch nach einer internationalen Medaille hat sich nicht erfüllt, dennoch zeigte Robin Ferdinand (ASV Boden) bei den Weltmeisterschaften der Junioren in Sofia eine starke Leistung und wurde in der Gewichtsklasse bis 96 Kilogramm im freien Stil guter Fünfter. Insgesamt waren 27 Sportler in dieser Gewichtsklasse am Start.

Robin Ferdinand startete gleich mit drei überzeugenden Siegen gegen Mateusz Filipczak (POL), Wurenbilige (CHN) und Alexis Kaouslidis (CYP) in seine dritte WM. Doch im Halbfinale fand Robin Ferdinand dann aber gegen den US-Amerikaner Kyle Snyder, der später auch Weltmeister werden sollte, nicht in seinen Kampf und unterlag deutlich mit 0:8-Punkten. Und auch das kleine Finale gegen den Russen Yusup Malachmagomedov verlor er mit 0:7, so dass am Ende der fünfte Platz blieb. Damit wiederholte Robin Ferdinand sein Ergebnis von den Junioren-Weltmeisterschaften vor einem Jahr in Pattaya in Thailand.

Vladislav Wagner wird Zehnter bei seiner EM-Premiere
Bei seinem ersten Start bei einer Europameisterschaft gleich unter die TOP 10: Vladislav Wagner von der WKG Untere Nahe hat bei den europäischen Titelkämpfen der Kadetten in Bar in Montenegro im freien Stil in der Gewichtsklasse bis 54 Kilogramm den zehnten Platz unter 19 Teilnehmern erreicht.

Der 16-jährige Ringer war mit einem Sieg furios in die Europameisterschaft gestartet. In der Qualifikation gewann er in zwei Runden überzeugend gegen Viktar Shmuliai (Weißrussland). Im Achtelfinale erwies sich dann aber der Bulgare Dimitar Ivanov, der später EM-Fünfter werden sollte, als zu stark für den Kreuznacher Athleten. Hier unterlag Vladislav Wagner klar mit 0:7.

Da Ivanov im Viertelfinale gegen de späteren Eunropameister Andriy Yatsenko (Ukraine) verlor, hatte Vladislav Wagner auch keine Chance mehr auf die Hoffnungsrunde. So blieb am Ende der zehnte Platz. Für die erste internationale Meisterschaft auf jeden Fall schon ein großer Erfolg.

Robin Ferdinand gewinnt bei Junioren-DM Bronze
Der Traum von der dritten Goldmedaille bei den Junioren ging nicht in Erfüllung, am Ende war es die Bronzemedaille, die Robin Ferdinand vom ASV Boden bei den Deutschen Meisterschaften im freien Stil in Waldkirch mit nach Hause nehmen konnte. Es ist immerhin bereits die siebte Medaille, die der Westerwälder Ringer bisher bei Deutschen Meisterschaften gewinnen konnte. Vladislav Wagner von der WKG Untere Nahe erreichte zudem bei seinem ersten Start bei den Junioren gleich einen guten vierten Platz.
Nach einem Freilos in der ersten Runde siegte Robin Ferdinand in der Gewichtsklasse bis 96 Kilogramm im Viertelfinale überlegen gegen Nmasi Obiasov von der Rheinlandseiche Büdesheim. Im Halbfinale musste er sich dann allerdings dem Saarländer Gennadij Cudinovic (KV Riegelsberg) beugen. Das kleine Finale gewann Robin Ferdinand dann klar in zwei Runden gegen Patrik Fanderl vom SC Oberölsbach.
Vladislav Wagner von der WKG Untere Nahe, der als amtierender Deutscher A-Jugend-Meister mit Sonderstartrecht in Waldkirch dabei war, verlor in der Gewichtsklasse bis 55 Kilogramm seinen ersten Kampf gegen Tom Wünsch (TSV Gailbach), siegte dann aber gegen Romeo Jardas (ASV Griesheim), unterlag im dritten Kampf gegen den späteren Meister Marc Luithle (AV Germania Sulgen) und siegte im vierten Kampf gegen Pascal Kiefer (AC Ziegelhausen). Im letzten Kampf unterlag er dem späteren Vize-Meister Roman Walter vom ASV Hof, was am Ende den vierten Platz bedeutete.
Ohne Sieg blieben die drei Starter aus dem Schwerathletikverband Rheinland bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren im griechisch-römischen Stil in Bindlach. Alexander Mayer von der WKG Untere Nahe erreichte den 13. Platz, sein Vereinskamerad Jannis Helbing wurde Vierzehnter und Norman Klein (AC Oberstein) kam auf den elften Platz.

Zwei Medaillen und sieben Sportler unter den Top Ten
Zwei Medaillen und sieben Sportler unter den Top Ten. So lautet die Bilanz des Schwerathletikverbandes Rheinland bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Ringen. Im vergangenen Jahr gab es drei Medaillen, allerdings kamen nur vier Athleten unter die besten Zehn. Insgesamt sammelten die 15 DM-Teilnehmer aus dem Rheinland in diesem Jahr 42 Punkte in der Verbandswertung, acht mehr als 2012. Deutscher Meister wurde Vladislav Wagner (WKG Untere Nahe) bei der A-Jugend, Robin Ferdinand (ASV Boden) holte eine Bronzemedaille bei den Junioren.

Vladislav Wagner neu im DRB-Bundeskader
Vladislav Wagner ( WKG Untere Nahe) ist vom Deutschen Ringer-Bund mit Wirkung vom 1. Juli 2013 in den Bundeskader im Freien Stil in der Gewichtsklasse bis 54 Kilogramm aufgenommen worden. Er gehört nun dem DC-Kader an.
Vladislav Wagner ist damit neben Robin Ferdinand vom ASV Boden der zweite Ringer aus dem Schwerathletikverband Rheinland, der aktuell dem DRB-Bundeskader angehört. Der Westerwälder Ringer, der schon mehrfach an Welt- und Europameisterschaften teilgenommen hat und bereits fünf Mal Deutscher Meister wurde, steht derzeit im C-Kader im Freien Stil in der Gewichtsklasse bis 96 Kilogramm.

WKG Untere Nahe bleibt bei DMM ohne Sieg
Ohne Sieg kehrte die Mannschaft der WKG Untere Nahe von den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Schüler in Lahr zurück. Mit zwei deutlichen Niederlagen gegen den KFC Leipzig und den KSV Taisersdorf blieb dem Team aus dem Schwerathletikverband Rheinland am Ende nur der letzte Platz. Neuer Deutscher Schüler-Mannschaftsmeister wurde der KSV Köllerbach aus dem Saarland.
Es war das erste Mal seit mehr als 30 Jahren, dass ein Schüler-Team aus dem Rheinland an einer Deutschen Mannschaftsmeisterschaft teilnahm.

Fünf Rheinland-Teams starten in die Ringer-Verbandsrunden
Anfang September beginnt für fünf Ringer-Teams aus dem Schwerathletikverband Rheinland die neue Verbandsrunde. Erfreulich ist, dass der ASV Boden nach einer längeren Pause wieder eine Mannschaft gemeldet hat, leider hat aber auch die WKG Metternich/Rübenach ihre zweite Mannschaft aus der Runde abgemeldet, so dass es bei fünf Mannschaften geblieben ist.
In der neuen Regionalliga Südwest, die aus den rheinland-pfälzischen Verbänden und dem Saarländischen Ringer-Verband gebildet wurde, gehören aus dem Rheinland die WKG Untere Nahe und die WKG Metternich/Rübenach an. In der Verbandsliga Rheinland-Pfalz starten aus dem Rheinland die WKG Untere Nahe II, der AC Oberstein und der ASV Boden. In der neuen Oberliga Südwest ist, bedingt durch den Rückzug der WKG Metternich/Rübenach II, kein Team aus dem Rheinland vertreten.

KTH Ehrang vor der neuen Oberliga-Saison
Auch die Gewichtheber starten im September wieder in die neue Verbandsrunde. Die KTH Ehrang sind wieder der einzige Gewichtheber-Verein aus dem Rheinland, der an der Verbandsrunde teilnimmt. Die Trierer starten dabei in der Oberliga Rheinland-Pfalz, für die sechs Mannschaften gemeldet haben, neben Trier noch der AC Heros Wemmetsweiler, der AC Altrip, die TSG Kaiserslautern und der VfL Rodalben. Der erste Kampf ist am 14. September, die letzte Runde läuft am 26. April.
In der abgelaufenen Saison wurde die KTH Ehrang mit zwei Siegen und vier Niederlagen Fünfter in der Oberliga Rheinland-Pfalz, in der damals sieben Teams am Start waren.

Schwerathletikverband nun auch bei Facebook
s
eit kurzem ist der Schwerathletikverband Rheinland auch bei Facebook vertreten. Auch dort gibt es Neues, Aktuelles und Interessantes rund um Ringen, Gewichtheben und Kraftdreikampf im Rheinland. Immer wieder mal reinschauen, liken oder nachlesen, was Aktuelles passiert im Schwerathletiksport.
Die Adresse lautet: https://www.facebook.com/pages/Schwerathletikverband-Rheinland

Rheinländische Athleten bei internationalen Turnieren erfolgreich
Überaus erfolgreich schnitten Ringer aus dem Schwerathletikverband Rheinland bei internationalen Turnieren ab. Justin Eich (WKG Untere Nahe) siegte in Luckenwalde beim „Brandenburg-Cup“ in der Gewichtsklasse bis 58 Kilogramm, sein Vereinskamerad Vladi Wagner wurde bei diesem Turnier Dritter in der Gewichtsklasse bis 54 Kilogramm, Marcel Eich wurde Vierzehnter in der Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm. Es war sein erster internationaler Start.
Beim Internationalen Ringer-Turnier der Junioren und Kadetten in Baku in Aserbeidschan wurde Robin Ferdinand (ASV Boden) in der Gewichtsklasse bis 96 Kilogramm Fünfter. Lehrgeld zahlte in diesem renommierten Turnier Vladi Wagner bei seinem ersten Start im Nationaltrikot. Er verlor seinen Kampf und konnte sich nicht platzieren.
Robin Ferdinand vom ASV Boden hat darüber hinaus beim Internationalen Ringer-Turnier der Junioren in Bukarest in der Gewichtsklasse bis 96 Kilogramm den 1. Platz belegt.